Food & Co.

Quarantine Cookies

Da uns der Coronavirus dazu auffordert, zu Hause zu bleiben, nutzen wir doch die Zeit, um all die Dinge zu tun, die wir vielleicht sonst nicht tun würden, oder schon längst vor hatten, zu tun. Schon mal Yoga via Live Stream gemacht? Die dicken Wollpullis bereits eingewintert? Jetzt hat man endlich Zeit, eine neue Gesichtsmaske zu testen und dabei einen amüsanten Podcast zu hören. Oder einfach in der Küche ein neues Rezept aus zu probieren. Rezepte die einfach gehen, man nicht allzu viele Zutaten benötigt und die dann auch Klein & Groß schmecken. Laut Instagram Umfrage, wollten bereits über 1005 Menschen das Rezept für meine köstlichen veganen und glutenfreien Cookies haben. Also wie wäre es, Cookies selbst zu machen? Ich verspreche euch, sie sind so einfach zu backen, sodass es selbst mit zwei linken Händen klappen sollte. Die Quarantine Cookies sollen zudem als süße Ablenkung zu all den täglichen meist unerfreulichen News dienen. Ich hoffe, ich kann euch so, den Alltag in den eigenen vier Wänden etwas versüßen.

Zutaten: 100g Kokosblütenzucker / 75g Kokosfett / 100g Kochschokolade, vegane Schoko-Nips oder Bitterschokolade / 90g Haferflocken / 70g Buchweizenmehl / 60g Mehl deiner Wahl (Mandelmehl oder man mischt 30g Kokosmehl mit 30g Leinsamenmehl. Ideal um Mehlreste zu verwerten, also keine Wissenschaft daraus machen!) / 1TL Backpulver / 2 TL veganes Streichfett oder Margarine / 1 Prise Salz

Los geht es: Das Backrohr kann man bereits vorheizen (Gasherd Stufe 4). Das Kokosfett in einer kl. Schale erwärmen bis es flüssig ist, um es dann mit dem Kokosblütenzucker zu vermischen. Die Haferflocken in einer Küchenmaschine zu Mehl häckseln. Das vegane Streichfett kann man in der Zwischenzeit ebenfalls erwärmen. Falls ihr eine Tafel Schokolade verwendet, könnt ihr diese mit einem scharfen Messer zerkleinern. Lasst auch einige größere Stücke dabei. Stellt die Schokolade nun auf die Seite und mixt alle anderen Zutaten zu einem Teig. Ist die Masse fertig, kann man die Schokostückchen hinzufügen und den Teig mit den Händen noch einmal durchkneten. Mit etwas Kokosmehl an den Händen, esslöffelgroße Portionen zwischen den Händen zu Kugeln rollen und auf einem Backblech, auf dem ein Backpapier ausgelegt ist, platzieren. Die Kugeln mit etwas Abstand zueinander, so wie gerade im echten Leben zu Mitmenschen, platzieren und mit der Rückseite eines Suppenlöffels flach drücken. Jetzt können die Quarantine Cookies für 30 Minuten in den Ofen geschoben werden. Unbedingt auskühlen lassen und in einen verschließbaren Behälter geben. 

Lasst euch die halb gesunden Cookies schmecken!

xoxo, Anna

Instagram