Travel

Relax Days

Letzte Woche ging es mit dem Zug Richtung Kärnten, um einige Tage im wunderschönen Falkensteiner Schlosshotel Velden zu verbringen. Alleine die Zugfahrt habe ich bereits sehr genossen, da ich mir in Ruhe eine interessante Podcast Folge anhörte und danach mir die Dokumentation “Heal” endlich bis zum Ende ansehen konnte. Am Nachmittag checkte ich dann in meiner Junior Suite ein. Um mich nach der langen Bahnfahrt etwas aufzulockern und um die Sonne zu genießen, erkundete ich nach dem auspacken noch ein wenig die nähere Umgebung des Hotels. In Velden ist es zu dieser Jahreszeit wesentlich ruhiger als im Sommer. Speziell in der Vorsaison ist hier alles beschaulicher und entspannter, vor Allem, kaum Touristen und bei dieser „Ruhe“ kann man viel leichter den stressigen Alltag der Großstadt vergessen.

Im Falkensteiner Hotel fühle ich mich immer besonders wohl, da ich meinen täglichen Tagesablauf trotz “Mini-Urlaub” nicht vernachlässigen muss. Den Tag konnte ich genauso starten wie ich es am liebsten habe und zwar, mit einer Sporteinheit. Das großräumige Hotel Gym im Schlosshotel Velden, hat 24 Stunden geöffnet. Die Cardio Geräte sind in Blickrichtung See aufgestellt, was einem das Schwitzen natürlich gleich um einiges leichter macht. Ich liebe den Ausblick auf den Wörthersee, wenn der Nebel noch ganz tief hängt und man quasi live dabei ist, wie der See erwacht. Klingt super kitschig aber es ist wirklich wunderschön und wenn dann auch noch die Sonne scheint, ist man gleich doppelt motiviert, Gas zu geben.

Nach dem Sport hat man sich ein ordentliches Frühstück verdient. Das Schlosshotel Velden hat beim Frühstücks Buffet an alle Geschmäcker gedacht, sogar an jene, die kein Gluten vertragen. Neben all den Köstlichkeiten gibt es sogar einen Entsafter, um sich selber einen Saft nach Wahl zu kreieren. Zusätzlich werden in einer Speisekarte Eier aller Art, Pancakes und Waffeln angeboten.

Für den Tag gestärkt, hat man nun die “Qual der Wahl”, für welches Tagesprogramm man sich entscheidet. Vielleicht für einen Ausflug zum Pyramidenkogel, eine Yoga Einheit oder doch faul mit einem guten Buch im Spa zu relaxen? Ich habe natürlich alles machen wollen und schlussendlich dann auch gemacht. Mein Highlight war jedoch die “Healthy Back Massage” im Hotel eigenen Spa. Die Behandlung bestand aus zwei Teilen. Zu Beginn habe ich mich mit dem Rücken auf eine besondere Schlammpackung gelegt, welche die Muskeln ideal für eine Massage vorbereitet und die mit der Zeit warm wird und beginnt angenehm zu kribbeln. Während dessen bekam ich eine Fußreflex Massage, bei der die Masseurin schnell festgestellt hat, welche Stellen in meinem Körper etwas mehr Aufmerksamkeit benötigen. Anschließend ging es mit der Rückenmassage weiter. Bettina, die äußerst sympathische Masseurin machte genau die richtigen Handgriffe, sodass ich mich danach wie neu geboren fühlte. Selten habe ich mich so wohl und gut aufgehoben gefühlt, wie bei dieser Behandlung. Ich hätte noch weitere Stunden in der Kabine verbringen können. Nach einem Treatment ist man immer so angenehm müde und ich habe es genossen, vor dem köstlichen Abendessen im Ruhebereich noch ein wenig zu entspannen. Hätten wir nicht so ein unglaubliches Glück mit dem Wetter gehabt, ich hätte den Spa Bereich viel mehr genutzt. Von Sauna, Dampfbad bis hin zu einem Indoor Pool hat man nämlich viele Möglichkeiten, seinem Körper etwas Gutes zu tun. Toll ist auch der verdunkelte Ruhebereich. Das Besondere, schwebende Betten. Liegt man erst einmal darauf, möchte man gar nicht mehr aufstehen.

Weit zum Abendessen hat man es zum Glück nicht, denn zum nächsten Restaurant gelangt man durch einen unterirdischen Gang direkt vom Hotel zum Restaurant Seespitz, direkt am See gelegen. Drei Tage haben wir dort gespeist und alle Gerichte waren ein Gedicht. So z.B. das Millstätter Reinanken Filet oder die Dessert Variation aus Kaiserschmarren, Buchteln und Topfen Knödel; das alles werde ich wohl nicht mehr so schnell vergessen. Wer danach noch motiviert ist, kann dem Casino Velden einen Besuch abstatten oder kuschelt sich zurück in seine Junior Suite und schaut sich Bud Spencer und Terence Hill im TV an. Ach ja, bevor ich es vergesse, möchte ich euch noch kurz etwas über den Schlaf Comfort erzählen und zwar, nicht nur, dass man sich auf dem Bett ausbreiten kann wie ein Seestern, es ist auch noch unfassbar soft und cosy. Dafür bekommt das Bettchen 100 Punkte von mir. Schlaf ist nämlich unglaublich wichtig, gerade bei solch einem Spa Urlaub.

Drei Nächte, 4 Tage direkt am Ufer des Wörthersees waren mehr als nur erholsam, denn ich konnte eine gehörige Portion an Vitamin D tanken, mich im beheizten Pool treiben lassen, gesundes Essen genießen, meine Gedanken wieder neu ordnen und meine Batterien frisch aufladen.

xoxo, Anna

 

In freundlicher Zusammenarbeit mit Falkensteiner Hotels

Instagram