Personal

Single

Hallo, mein Name ist Anna und ich bin S I N G L E! Dieses Wort mit sechs Buchstaben scheint auf eine seltsame Weise verflucht zu sein, speziell wenn man über 30 Jahre alt ist. Ich muss gestehen, dass ich länger darüber nachgedacht habe, ob ich mich über dieses Thema öffentlich auslassen soll, und ich habe mich dafür entschieden.

Wir schreiben das Jahr 2018 und die Gesellschaft reagiert auf die Feststellung, “ich bin Single” derart, als würde man sagen “ich musste gerade mein Meerschweinchen einschläfern lassen”. Alleine die Blicke, die einem dann zugeworfen werden, plus einem traurigen “ohhje” als akustische Untermalung, sind die üblichen Reaktionen nach dem persönlichen, zwischenmenschlichen „Outing“. Zuerst ist man bemüht, dass man auf eine unerklärliche Art und Weise beginnt, sich zu rechtfertig, warum das momentan so ist. Es überkommt einem das Gefühl, zunächst einmal sein Gegenüber mit irgendeiner Story über ein Date beruhigen zu müssen, bis man dann beginnt zu erzählen, seit wann und warum man denn Single ist, usw. Das Gespräch entwickelt sich meistens in jene Richtung, dass man sich schlussendlich damit rechtfertigt, dass es einem eigentlich alleine eh gut geht und sich dadurch mehr auf die Arbeit, Familie & Sport konzentrieren kann. Ich kann lediglich für mich feststellen, dass man doch als Single auch richtig gut leben kann, jedoch das will einem in der Praxis nie jemand wirklich abkaufen. WARUM ist das so? Ist jeder, der in einer Beziehung ist, automatisch glücklicher als jemand, der alleinstehend ist? I DON’T THINK SO! Um glücklich zu sein, sollte man sowieso nie von einem anderen Menschen abhängig machen, oder gar darauf warten, dass jemand anderer einem glücklich macht. Ein Partner kann dazu beitragen, dass man glücklicher ist, aber nur du alleine bist dafür verantwortlich, ob du dich wohl fühlst oder nicht. Was lernen wir daraus? Alleinstehende Menschen können, wenn sie wollen, auch Happy sein, glaubt es mir!

Ein richtig guter Spruch lautet: “Du hast immer die Wahl!”. Und ich habe mich dazu entschieden, glücklich zu sein, mit oder ohne Freund. Beides hat seine Vor und Nachteile, wie viele andere Dinge im Leben auch. Die positive Seite, ist die, dass man sich selbst extrem gut kennenlernt (natürlich nur, wenn man dazu bereit ist, daran zu arbeiten, dass man sich persönlich immer wieder weiter entwickelt. Einige kommen hoffentlich noch auf den Geschmack!). Dass das Single Dasein immer ein Zuckerschlecken ist, möchte ich nicht behaupten, doch ich habe diese Zeit genutzt und ich weiß jetzt, was ich will, wer ich bin und dass ich im Jetzt und Hier lebe und nicht andauernd die Vergangenheit aufwühle, oder mir gar große Gedanken über die Zukunft mache. Ja ich weiß, all diese Floskeln klingen abgedroschen, einfach und logisch, doch danach zu leben ist oft nicht ganz so easy; für mich war es zumindest nicht immer einfach.

Durch dieses gesellschaftliche Getue und diesen Druck, einen Partner “haben zu müssen”, rennt man andauernd mit dem Hintergedanken “ich muss jetzt jemanden kennenlernen!” herum, obwohl das ja total schwachsinnig ist. So hofft man insgeheim ständig, jemand ganz „Besonderen“ in die Arme zu laufen, eben wie in einem romantischen Hollywood Film. Doch wie wir alle wissen, auf Teufel komm raus jemanden zu finden, klappt nicht. Ist man nicht zu 100 Prozent bereit, sich auf etwas Neues einzulassen, wird es generell schwieriger. Zumindest kann ich das entsprechend meiner Erfahrung beurteilen und ich bin davon überzeugt, wenn man bereit ist, strahlt man das auch aus und dann sieht man gleich viel attraktiver aus. Jetzt kommt jedoch die knifflige Frage ins Spiel: “wo lernt man heutzutage noch jemanden kennen, der nicht völlig besoffen am Tresen steht, beziehungsunfähig ist oder bereits einen Ring am Finger hat und nur auf Spaß und Abwechslung aus ist!?”. Z.B. auf Dating Apps wie Tinder!? Bei aller Liebe, aber ich bin in der Beziehung einfach zu altmodisch, dass ich mit wildfremden Menschen chatte. Mir ist diese moderne Art & Weise, jemanden kennen zu lernen suspekt und daher swipe ich auf Tinder nur, wenn mir extrem langweilig ist und verlasse diese App spätestens nach einer Woche wieder. Funktioniert für mich einfach nicht und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich zwei Menschen im echten Leben, live, wie früher unsere Großeltern, kennen lernen. Hat doch bis jetzt auch immer so geklappt, also wollen wir uns jetzt mal nicht zu tollpatschig anstellen. Hier eine kleine Anleitung: Jemanden in die Augen schauen, zusammen lachen, plaudern, dazu noch eine Portion Manieren und Respekt dem anderen gegenüber zeigen,…. gar nicht so schwer oder?

Hart wird es als Single, wenn man viel auf Instagram abhängt. Da komme ich beruflich leider nicht drum herum und so passiert es, dass man völlig frustriert auf dem Sofa sitzt und sich bei Pärchen Fotos denkt “ich will auch dieses perfekte Leben, inklusive einem heißen Typen an meiner Seite”. Gibt es diese Typen eigentlich wirklich? Was ich so gehört habe, gibt es bereits “Instagram-Husbands”, die nicht nur die Freundin fotografieren, sondern auch noch deren Haare flechten! Nein, also so Einen möchte ich nicht, die Haare style ich mir selbst und ich hätte schon gerne einen richtigen Kerl. Aber man lässt sich eben zu leicht von dieser Schein Insta World verunsichern. Nach schwachen fünf Minuten komme ich zurück zu diesen Gedanken, dass ich niemanden um irgend Etwas beneiden muss. Jeder hat seine Story und das ist auch gut so. Somit betrachte ich diese überglücklichen Paare auf Instagram neutral, freue mich für sie und scrolle weiter, so als hätte ich gerade das 300.000. Outfit Posting gesehen.

Fakt ist, die Situation sieht nun mal für mich momentan so aus, dass der Prinz auf dem weißen Pferd noch nicht vorbeigeritten ist, daher mache ich das Beste daraus und genieße mein Single Dasein. Mr. Right wird schon noch kommen, da bin ich mir sicher! An alle Singles da draußen, feiert euch selbst und vertraut auf euer Schicksal, ich tue es auch! Und an alle, die in Zukunft mit Singles plaudern, verhaltet euch bitte ganz normal und nicht so, als wäre „das Single Dasein“ eine Krankheit. Ist ja schon schlimm genug, dass man als Single zu gewissen Veranstaltungen nicht eingeladen wird, speziell bei Pärchen-Dinner Abenden (gut, da will höchstwahrscheinlich eh kein Single hin, aber ich finde, man könnte ja trotzdem gefragt werden!), bei Hochzeiten auf einen extra Tisch verfrachtet zu werden und womöglich den Tisch mit Kindern teilen muss, oder dass man zu Silvester um Mitternacht alleine dasteht. Tut mir und meinen Single Compagnions also diesen Gefallen, verhaltet euch GANZ NORMAL!

xoxo, Anna

 

  • Nina Mue

    Wow, du siehst so jung aus, ich hätte dich viel viel jünger geschätzt 🙂
    Toller Post. Liebe Grüße, Nina / http://www.lifestyle-bazar.com

Instagram