Personal

Not 4 You

Soll ich ihm schreiben, oder nicht? Ach, besser nicht, denn es heißt doch immer, Frauen sollen sich rar machen um für den Mann interessant zu bleiben! Ehrlich jetzt? Muss man sich tatsächlich an irgendwelche Regeln halten, um einen Mann für sich zu gewinnen? Ohne Witz, aus diesem Alter bin ich raus und dafür ist mir meine Zeit zu schade. Trotzdem hadere ich immer wieder zwischen den zwei Varianten „ich hole mir was ich möchte“, also melde ich mich zuerst oder „ich bin hier das Mädel“ also soll sich der Typ gefälligst zuerst um mich bemühen. Stelle ich diese Fragen laut, bekomme ich immer wieder zu hören “der hat bestimmt Angst vor dir, also schreib du” oder “jetzt sei nicht so streng und melde du dich”. Also was denn jetzt? Ich bin verwirrt.

Warum stellen sich Männer und Frauen eigentlich so unglaublich dumm an, wenn es darum geht, sich gegenseitig kennenzulernen? Ist es denn heut zu Tage überhaupt noch möglich, dass sich zwei Menschen finden, sich verlieben und eine schöne Zeit miteinander verbringen? Oder läuft es nur mehr darauf hinaus, ständig auf der Jagd zu sein, um sein Ego aufzupolieren? Wo soll das hinführen? Wenn wir nicht wieder langsam damit beginnen, anderen zu vertrauen und uns auf etwas einzulassen, werden wir am Ende alle alleine da stehen. Was haben wir denn zu verlieren? Etwa ein gebrochenes Herz? Davor ist niemand gefeit und für die ewige Liebe gibt es leider auch keinen Garantieschein. Hand aufs Herz, streben wir nicht alle nach Geborgenheit und Liebe? Da ich die Logik hinter diesem Dating-Verhalten nicht kapiere, lasse ich euch an meinen persönlichen Gedanken teilhaben.

Der Klassiker: zwei junge Menschen lernen sich in einer Bar kennen. Dann beginnt man sogleich via Social Media zu recherchieren, was der andere so treibt. Gut, findet man sich nach getaner Detektiv Arbeit noch immer gegenseitig interessant, beginnt man die Konversation mit dem Schreiben via Whats App. Telefonieren ist anscheinend out, also muss man beim Texten alles geben, um auch authentisch rüber zu kommen. Durch die Schreiberei kann es jedoch schon mal passieren, dass manch eine Aussage anders rüberkommt, als man sie eigentlich gemeint hat. Man beginnt, ich denke vor allem wir Frauen, die Sätze zu analysieren, überlegt dann, darauf zu antworten oder man lässt sich bewusst Zeit mit dem Zurückschreiben. Dezent beginnt es mit Spielchen spielen aber nur eine abgeschwächte Form denn man ist noch tolerant und sieht alles locker. So lange ab und an geflirtet wird und sich gegenseitig Komplimente macht, läuft ja alles. Dazu kommt noch, dass Instagram, Insta Stories, Whats App & Co. es tatsächlich schaffen, dass sich zwei fremde Menschen näher kommen, obwohl sie sich im Prinzip fast gar nicht kennen. Faszinierend oder? Quasi, als hätte man das erste Date bereits übersprungen und schon einiges von sich preisgegeben. Tage vergehen, die Neugierde steigt und dann ist es soweit, Frau und Mann treffen sich zum ersten Rendezvous. Beide nervös und aufgeregt, trinken ein Glas Wein nach dem anderen. Die Anspannung lässt nach, man kommt sich näher, hat zusammen Spaß und hat einen richtig lustigen Abend. Was danach passiert? Frau wartet am nächsten Tag hippelig auf eine Nachricht. Kommt dann eine Reaktion, ist das schön, doch dies ist mit Vorsicht zu genießen, denn Worte sind schnell geschrieben und wir wissen alle, Taten sprechen mehr als Worte. Der Startschuss für die Spielchen ist gefallen, bis einer der Beiden plötzlich entscheidet, gewonnen zu haben und kein Lebenszeichen mehr von sich gibt. Der Andere steht da, ohne einen Plan zu haben, was eigentlich los ist, denn man hatte ja das Gefühl, sich gut verstanden zu haben. Etwas Zeit vergeht, man hat bereits kapiert dass es kein weiteres Treffen mehr geben wird, zack, da kommt plötzlich aus dem Nichts ein “Hallo wie gehts dir, lange nichts mehr von dir gehört ” jedoch der Wunsch nach einem Wiedersehen bleibt aus. Mit der Zeit verblasst selbst diese Phase und die Prozedur geht von vorne los.

Wer war nun der feige Bösewicht in dieser Geschichte? Der Mann? Die Frau? Es gehören ja immer zwei Seiten dazu und beide können sich eigenartig verhalten, aus Unsicherheit oder warum auch immer. Schön wäre es, den Männern die Schuld zu geben, doch nicht nur die Jungs können sich wie Arschlöcher benehmen, nein wir Frauen können auch garstig und gemein sein. Vielleicht nicht immer so dreist wie es viele Männer sind, aber wir Frauen finden auch ganz schnell kleine oder größere Fehler an dem Mann, die uns Schluss endlich dazu bringen, einen stillschweigende Abgang zu machen. Oder was wir Ladies auch gerne machen, eine auf Prinzessin zu tun und uns zickig aufführen, obwohl wir doch eigentlich nur eines wollen, nämlich erobert zu werden. Der Grund für dieses Verhalten? Ich kann nur für mich sprechen, dass ich mir in solchen Fällen zu oft denke “nur nicht zu nett sein, sonst glaubt er noch, ich bin leicht zu haben“. Was dazu führt, dass ich vermutlich oft unbewusst, meine “lässige” Schulter zeige, um nicht den Eindruck zu erwecken, ich könnte ja doch das liebe Mädchen von nebenan sein. Was aber noch lange nicht erklärt, warum manche ein Interesse vortäuschen und sich dann aus dem Staub machen. Da kann ich noch so lange auf meinem Sofa sitzen, versuchen mein Verhalten zu analysieren, das werde ich nie kapieren (was übrigens ziemlich interessant ist, wenn man über sein eigens Verhalten nachdenkt, denn es eröffnet einem eventuell neue Sichtweisen ). Vielleicht ist es Langeweile, Gleichgültigkeit oder der pure Egoismus der Menschen (hauptsächlich Männer) dazu treibt, so eine Show abzuziehen.

Eine plausible Erklärung für dieses lähmende Katz und Maus Spiel habe ich zwar selbst noch nicht gefunden, jedoch ist mir eine Sache klar geworden, die es mir einen Tick leichter macht, es zu kapieren: Man kann niemals in jemanden hineinsehen, oder gar riechen, was in einem anderen Kopf herum schwirrt. Gerade zu Beginn, wenn man sich so gut wie gar nicht kennt, lässt man das Thema Vergangenheit gerne aus, denn man muss ja nicht beim ersten Date gleich alles von sich preisgeben. Worauf ich hinaus will, man weiß eigentlich nie, was für eine Rolle man gerade im Leben des Anderen spielt. Das kann z.B. sein, dass dich jemand nur braucht, um über die Ex / den Ex hinwegzukommen oder aber auch, obwohl man die Person gerne hat, einfach noch nicht bereit ist für eine neue Beziehung, oder jemand sucht schlichtweg nur Abwechslung außerhalb seiner Beziehung. Es kann aber auch möglich sein, dass jemand sein ganzes Leben lang schon auf eine Person wie dich gewartet hat, und plötzlich vor einer engeren Bindung die Panik bekommt. Das sind wichtige Punkte, die man nie aus den Augen verlieren lassen sollte, denn es hilft einem dabei, gewisse Verhalten nicht immer gleich persönlich zu nehmen. So oder so wird man eh nie alles verstehen können, also warum sich unnötig den Kopf darüber zu zerbrechen!?

Was jetzt bitte nicht heißen soll, dass man jedem Date eine zweite Chance geben sollte. Es kann ein vollkommener Reinfall werden, dann liegt es wohl auf der Hand, dass daraus nichts wird. Stimmt jedoch die Chemie, rennt der Schmäh und findet man sich zudem gegenseitig noch attraktiv und spürt diese Vibes, ist das doch etwas Positives. Täuscht man den Anderen, spielt quasi die Rolle eines charmanten Anwärters, hat jedoch insgeheim nur spezielle Absichten, frage ich mich ernsthaft, warum sich hauptsächlich Männer diesen enormen Aufwand antuen, Tage lang zu schreiben, nette Zeilen verschicken und Interesse heucheln nur um die eine Person um den Finger zu wickeln. Ist es etwa zu einem Sport geworden, andere Menschen hinter das Licht zu führen? Haben wir keinen Anstand mehr? Was ist nur los mit dieser Gesellschaft? Liegt es an der Auswahl? An unseren Ängsten, wie etwa enttäuscht zu werden oder gar jemanden sein Herz zu öffnen? Sind wir wirklich schon so gestört, dass es uns nicht mehr möglich ist, mit unserem Gegenüber respektvoll umzugehen?

Feststellen kann man, auch wenn es viele nicht zugeben, dass die meisten Singles auf der Suche nach einem Partner sind, das ist nun mal Fakt. Das man nicht gleich den Erst Besten nimmt, der an der Türe anklopft ist klar, doch seit wann sind wir so extrem wählerisch geworden? Mir ist bewusst, dass ab einem gewissen Alter die Ansprüche steigen, aber wir müssen auch auf dem Boden bleiben, denn wir leben nun mal nicht in einem Hollywood Film oder in einer Operetten Welt. Dazu kommt noch die ultimative Egoschiene, die wohl momentan jeder fährt. Ohne Kompromisse zieht jeder sein Ding durch, egal was eine andere Person davon hält. Das trifft übrigens auch auf ganz viele Personen zu, die in einer Beziehung sind, denn selbst die machen ihr Ding, egal wie der Partner das sehen könnte. Ausnahmen gibt es immer, zum Glück, aber generell sehe ich das genau so und nicht anders.

Gibt es für dieses Problem eine Lösung? Ich würde mir wirklich wünschen, dass sich jeder hinsetzt und darüber nachdenkt, ob einem überhaupt bewusst ist, was man nicht alles von sich gibt, nur um beim Anderen einen tollen Eindruck zu hinterlassen und was es eigentlich für Konsequenzen mit sich bringen kann, sich von heute auf morgen zu distanzieren. Jetzt kommt der harte Part, denn oft fühlt man sich unfair behandelt, doch Hand aufs Herz, im Grunde verhält man sich oft genauso unfair. Man würde sich Ehrlichkeit von dem Anderen erhoffen aber ist man es selbst immer? Sich ansatzlos aus dem Staub zu machen, ist immer eine einfache, schnelle Lösung und wen kümmert es heutzutage schon, wie sich der Andere dabei fühlt, denn jeder glaubt allein auf der Welt zu sein. Diese Erkenntnis ist erschütternd und traurig.

Ich kann die Gesellschaft mit diesem Artikel bestimmt nicht ändern, aber vielleicht dem Einen oder Andern einen Anstoß geben, über sein eigenes Verhalten einmal nachzudenken. Wäre es nicht fair, wenn man sein Gegenüber genauso behandelt so wie man selbst behandelt werden möchte? Mit etwas mehr Respekt, Anstand und Benehmen! Sich gegenseitig zu verarschen oder mühsame Spielchen zu spielen bringt doch am Ende niemanden etwas. Hat man sich gerne, ist doch nichts dabei, einfach eine gute Zeit miteinander zu verbringen und im Alltag wird sich dann schon weisen, ob man für einander bestimmt ist oder nicht. Falls nicht, einfach den Mund aufmachen und es auf eine nette Art und Weise ansprechen. Wir sind doch alt genug und sollten die Eier haben, diesem Trauerspiel ein klares Ende zu setzten. Wir tun uns doch gegenseitig nichts Gutes damit, denn am Ende ist immer eine der beiden Seiten verletzt. Wenn das so weiter geht, können wir niemanden mehr vertrauen und wir stehen alle alleine mit einem gebrochenen Herzen da.

Ich lasse mich auf jeden Fall nicht unterkriegen, auch wenn es sich wie ein Schlag ins Gesicht anfühlt, wenn sich ein Mann mir gegenüber wie ein egoistischen Spinnern verhält. Wenn ihr es also nicht ehrlich meint was ihr sagt & tut, dann lasst es bitte gleich ganz bleiben, das gilt für beide Geschlechter! Und für alle die es nicht kapieren wollen und gerne weiter Spielchen spielen wollen, wie wäre es mit “Mensch ärger dich nicht”? Wie auch immer, ich werde es weiterhin so handhaben, dass, wenn mir jemand gefällt und ich mich melden möchte, tue ich das, ohne irgendwelche Regeln zu befolgen. Hat der Mann Cojones , dann wird er sowieso die Initiative ergreifen und dafür sorgen, dass man sich trifft und eventuell beginnt, zusammen eine Geschichte zu schreiben. Ich bin nämlich davon überzeugt, wenn es passt, läuft es sowieso von alleine, alles Andere ist für die Katz. Daher kann ich euch nur raten, bleibt authentisch, verbiegt euch nicht wegen einem anderen Menschen, denkt nicht zu viel nach und wenn sich jemand nicht respektvoll benimmt, weiterziehen.

xoxo, Anna

Fotos: Marion Vicenta Payr 

Instagram