Fashion

Modern Stalking

Modern-Stalking: Wenn man einer Person bewusst nachspioniert, um an private und persönliche Informationen zu gelangen. Ich nenne es Modern-Stalking, weil es einem heutzutage echt einfach gemacht wird, Dinge herauszufinden, selbst ohne einen „Humbold Abschluss in Detektiv Arbeit“ zu haben. An dieser Stelle möchte ich gleich zu meiner Verteidigung klarstellen, dass ich dem “Hobby” Stalken sehr ungern nachgehe (manche tun das ja leidenschaftlich gerne) doch, ab und zu tue ich es doch. Wenn der Finger eben schneller tippt, klickt und wischt als einem lieb ist, ist es schon geschehen. Was uns Menschen dazu antreibt seine Mitmenschen aus zu spionieren? Na ganz klar, pures „Interesse“ gekoppelt mit Langeweile!

Doch Hand aufs Herz, heimliche Nachforschungen sind doch um ehrlich zu sein, pures Gift für einen selbst. Okay, kurzzeitig ist es manchmal witzig, reizvoll und es gibt einem vielleicht auch einen kleinen Adrenalinkick, doch der Spaß hört sich dann in den meisten Fällen gleich wieder auf. Aus dem simplen Grund, weil man Fotos, Videos oder auch Kommentare erblickt und automatisch beginnt, die gesehenen Dinge zu analysieren oder gar versucht, Zusammenhänge zu knüpfen. Zusätzlich findet man dann noch heraus, was die Person gerade macht, vor Stunden gemacht hat, wo sie sich aufhält, wie es ihr/ihm geht usw. Jetzt kommen wir zum springenden Punkt, denn nur weil all diese Snaps & Co. irgendwo gepostet sind, müssen sie auch nicht immer unbedingt der Wahrheit entsprechen. Schon sind sie geboren, die unzähligen Theorien, die uns schlussendlich in den “Wahnsinn” treiben und uns hauptsächlich unnötig belasten. Dann sitzt man mit diesen Informationsfetzen da und der Magen zieht sich zusammen. Natürlich können so manche Erkenntnisse auch amüsant oder aufschlussreich sein, doch meinen Erfahrungen nach ist es am Ende so, dass es einem mit all den gesammelten Informationen keinen Tick besser geht.

Da ich mich selbst dabei ertappt habe, wie eine Spionin zu agieren, musste ich feststellen, dass mich dieses Stalking-Spielchen nur stresst und eigentlich für mich völlig unnötig ist, das heißt, man kann auf diese Informationen durchaus verzichten. Natürlich habe ich auch mit meinen Mädels über dieses Thema gesprochen und wir sind uns alle einig, dass noch nie etwas Sinnvolles dabei rausgekommen ist, sondern im Gegenteil, oftmals nur Missverständnisse bzw. Gerüchte entstehen, die meistens nie aufgeklärt oder bestätigt werden. Deshalb mein Entschluss, oder besser gesagt, mein Vorsatz, zukünftig derartige Aktionen bleiben zu lassen.

Zack. Trotz dieser guten Vorsätze, tut man es wieder und wird zum Wiederholungs-Stalker. WARUM? Ist es eine Art Bestätigung die man sich abholen möchte? Oder tendiert man einfach zu einem Gefühlsmasochist? Irgendwie absurd, sich eine persönliche Bestätigung via einer Boomerang-Story, FB Eintrages, Fotos oder über Kommentare zu holen, oder? Selbstschutz ist hier das Stichwort. Um ungute Momenten für mich zu vermeiden, schaue ich einfach nicht mehr auf diverse Accounts, lösche sie aus meinem Feed oder ich blockiere sie sogar. So ist das “Problem” schnell gelöst!

Und ich wette, dass schon jeder von euch jemanden nachspioniert hat. Ihr könnt es ruhig zugeben! Sei es einer neuen Bekanntschaft, dem Ex, der Neuen, einer Arbeitskollegin, ehemaligen Schulfreunden oder wem auch immer. Es juckt einem einfach in den Fingern. Da frage ich mich, wie das die Leute nur früher gemacht haben, ohne dem Internet und den diversen sozialen Netzwerken? Die hatten es bestimmt einfacher und haben sich somit einiges an unnötigen Stress erspart. Also, egal in welcher Situation ihr steckt und vor Neugierde platzt, tut euch selbst den Gefallen und lasst es bleiben. Es ist für alle Beteiligten die beste Lösung. Soll doch jeder tun und lassen was er will. Stolpert man rein zufällig auf Informationen, sagt danke und scrollt weiter. Man muss sich ja nicht unnötig das Leben schwer machen.

xoxo, Anna

Jumpsuit: MANGO // Gürtel: ZARA // Sonnenbrille: Roberto Cavalli via Marcolin Eyewear // Schmuck: Rosa Marlene

Instagram