Featured

Das erste Date

Gibt es überhaupt ein perfektes erstes Date? Ja das gibt es. Sie sind zwar rar aber dafür umso besser. Mit einem “perfekten” Date verbinde ich Momente die ich erlebt habe, die mir keiner mehr nehmen kann und die mir zugleich ein Grinsen ins Gesicht zaubern. Da ich letztens wieder an ein schönes, meiner Meinung nach, perfektes Date denken musste, ist mir aufgefallen dass man dieses gute Gefühl welches man dabei hatte, sich einspeichern und viel öfters abspielen sollte. Mir geht es weniger darum, in der Vergangenheit zu schwelgen als darum, dass man einfach nicht vergessen sollte wie schön es sein kann, Schmetterlinge im Bauch zu haben & eine gute Zeit mit jemanden zu haben.

Das erste Date. Es gibt zwei verschiedene Arten von ersten Dates. Die, bei denen man super aufgeregt und nervös ist. Aus dem Grund, weil man sich auf die Person freut, wissen will, ob er wirklich so ein netter Kerl ist und natürlich, weil man gespannt darauf ist, wie das Gegenüber einem selbst findet. Diese Vorfreude ist einfach ein schönes Gefühl, wenn man sich wieder wie ein Teenager fühlt, überlegt welches Outfit am besten wäre und einfach nur über beide Ohren lächelt. Die andere Art von Dates, damit meine ich bedeutungslose Tinder Dates, wo man einen Menschen trifft, den man noch nie in seinem Leben gesehen hat, bislang nur wenige Zeilen geschrieben hat und überhaupt keine Ahnung hat, was einem bei diesem Rendezvous erwartet. Da steigt höchstens die Nervosität, weil es spannend ist, ob er tatsächlich so aussieht wie auf den Fotos. Ein Hauptgrund, warum ich Tinder nicht mehr nutze, denn drei Tinder Dates haben mir gereicht zu erkennen, „die können einfach nix“. Sie haben irgendwie keinen Charme und sind eher nur dazu da, um sich ein wenig die Zeit zu vertreiben. Dafür ist mir aber meine Freizeit zu kostbar, dass ich Menschen treffe, die sich nur aus Langeweile mit mir treffen wollen. Ist ja nicht so, als hätte ich diesem online Dating keine Chance gegeben, doch ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass man sich noch immer auf die „altmodische“ Art kennenlernen kann.

Wie auch immer, egal wie und wo man jetzt Kontakt aufgenommen hat, sobald Uhrzeit und Treffpunkt für ein erstes Date fixiert sind, beginnt es spannend zu werden. Ich finde, dass alles bereits bei der Planung des Dates beginnt. Wenn sich der Mann etwas überlegt und die Organisation übernimmt, ist das in meinen Augen für ihn schon mal ein Pluspunkt. Früher haben einem die Jungs noch mit dem Auto abgeholt, das kommt leider immer seltener vor, was ich schade finde, denn ich finde es eigentlich sehr nett, wenn das jemand tut. Holt er einem doch mit dem Auto ab, ist es immer lustig zu beobachten, wie er sich bei der Begrüßung anstellt. Steigt er aus und macht auf alte Schule, indem er dir die Auto Türe öffnet, bekommt er von mir ein extra Sternchen (gibt es überhaupt noch Männer, die das machen?). Im Lokal oder Restaurant beginnt das wahre erste Kennenlernen, denn bei einem einzigen Date kann man bereits feststellen, mit was für einem Typen man es zu tun hat. Ich habe jetzt keine Checkliste, das er dies und jenes zu erfüllen hat, jedoch bin ich der Meinung, dass gewisse Dinge zu einem ersten Date dazugehören. Um es auf den Punkt zu bringen, achte ich besonders darauf, ob er Tischmanieren hat, wie er mit dem Personal umgeht und wie er darauf reagiert wenn es heißt: “zahlen”. Vielleicht bin ich da noch Old School, doch beim ersten Date zahlt der Mann und aus.

In meinen Augen verläuft ein gutes Date dann, wenn man sich durchgehend über die unterschiedlichsten Themen unterhalten kann, sich herantastet, ob man den selben Humor teilt und mit der Zeit vergisst, weder aufs Handy noch auf die Armbanduhr zu schauen. Sich gegenseitig Fragen zu stellen finde ich auch gut, aber ich möchte nicht das Gefühl haben, in einem Verhör zu sitzen. Es soll locker, flockig laufen, sodass meine Nervosität schön langsam verfliegt und ich mich wohl fühle.

Ich hatte schon einige Dates in meinem Leben und ich müsste lügen, wenn ich bei dem ein oder anderen mich nicht etwas verstellte, um meinem Gegenüber zu gefallen. Das habe ich komplett abgelegt, denn ich weiß wer ich bin, was ich will und dass es rein gar nichts bringt, eine Show abzuziehen. Wenn ich also das Gefühl habe, der Kerl geht in den Keller lachen, belächelt meinen Job oder nur von sich redet, bin ich raus.

Bei einem richtig guten Date darf es auch schon vorkommen, dass man nach dem Dinner noch spontan entscheidet, zusammen weiterzuziehen um z.B. noch in einem anderen Lokal einzukehren. Ein Zeichen dafür, dass man bis jetzt eine gute Zeit zusammen hatte und ich bin ein großer Fan von spontanen, witzigen Aktionen. Denn wenn ich bemerke, dass der Typ jemand ist, mit dem ich lachen kann, ich ICH sein kann, genieße ich diese Zeit in vollen Zügen.

Will er alles richtig machen, schickt er nach dem Date oder spätestens am nächsten Tag eine Nachricht. Das ist einfach eine nette Geste & ein Zeichen dafür, dass es ein schöner Abend war. Was dann passiert, ist wieder eine andere Geschichte…

xoxo, Anna

Fotos: Christl Clear 

Instagram