How-Tos

Die Mumie

Die Kunst der Maskenbildner. Mit ein Grund, warum ich in der Staatsoper arbeite, weil ich es liebe zuzusehen, wie all diese tollen Masken kreiert und geformt werden. Was alles möglich ist, ein Gesicht zu verändern mit nur ganz feinen Details wie z.B. eine andere Nase, Haarteile oder Elfenohren. Genau das begeistert mich immer wieder aufs Neue. Aber nicht nur Perücken oder aufgeklebte Bärte verwandeln einen Schauspieler oder Sänger in eine neue Figur, auch das Make-up spielt eine wichtige Rolle. Angefangen vom Teint, den man jemanden ins Gesicht schminkt, bis hin zu Schatten, die man setzen kann. Oft reichen eben schon Kleinigkeiten, um einen bestimmten, neuen Charakter in ein Gesicht zu zaubern.

 Auch wenn ich keine gelernte Maskenbildnerin bin, als Make-up Artist stehe ich eben drauf, neue Looks zu probieren. So habe ich mich von dem Kinofilm “Die Mumie”, welcher am 8. Juni in die Kinos kommt, von der Hauptfigur, die von Schauspielerin Sofia Boutella gespielt wird, zu einem Festival- Look inspirieren lassen. Wer von euch bereits den Trailer gesehen hat, erkennt sofort, dass die Mumie anders als üblich aussieht. Die Maske hat sich nämlich einige Gedanken dazu gemacht, den verstaubten Look einer klassischen Mumie, stylischer und moderner zu vermitteln. Inspirationsquellen für die modernisierte Mumie hat sich die Maske vom Catwalk, Designern wie Alexander Wang und von Musik Videos geholt. Meiner Meinung nach eine gelungene Umsetzung für die Darstellung einer „Mumie“, die man sonst nur als einen mit Mullbinden eingewickelten Körper kennt. Es ist also tatsächlich möglich, selbst als Mumie stylisch auszusehen.
Noch kurz zu meinem Make-up, denn ob auf dem Coachella oder beim Burning Man Festival, Face-Paintings sind und bleiben ein gefragter Make-up Look. Anstelle von schwarzen Symbolen, werden gerne Punkte, Blumen oder feine Striche in Neonfarben gezeichnet. Doch das kennt man ja schon, also wollte ich etwas anderes probieren. So habe ich mit einem Eyeliner, der aussieht wie ein Filzstift, einfach spontan Zeichen gekritzelt. Der Part am Kinn, runter den Hals entlang, finde ich am coolsten. Kleiner Tipp am Rande, greift für die Bemalung zu einem langanhaltenden Produkt, damit die Bemalung über den gesamten Abend hält und sich nicht mit der Zeit schön langsam auflöst. Wer es noch unheimlicher haben möchte, trägt einfach eine hellere Foundation auf und ist bei den Smokey Eyes noch etwas schlampiger. Ich finde, dass sich die Bemalung in meinem Gesicht sehen lassen kann und durchaus Potenzial hat, sich damit auf einem Festivalgelände zeigen zu lassen. Wer es auf kein Festival schafft, Halloween wäre auch ein Anlass, sich wie eine modernisierte Mumie zu stylen. Es findet sich dazu immer wieder eine Gelegenheit.

xoxo, Anna

In Kooperation mit Universal Pictures International Austria

Instagram