Food & Co.

IKIGAI

Wenn ich in den letzten zwei Jahren etwas für mein Wohlbefinden dazugelernt habe, dann lautet das Zauberwort dafür: Balance. Durch diese neu gewonnene „Ausgeglichenheit“ in meinem Leben, ob beim Sport, privat, im Job oder bei meiner Ernährung, erhalte ich am Ende eines jedes Tages ein gewisses Gefühl an Zufriedenheit. Obwohl ich Kontrolle und Disziplin bei meinem Lebensstil sehr ernst nehme, sollte man mit etwas Verstand versuchen, die Dinge nicht immer allzu ernst zu nehmen. Denn wenn man ab und zu die gewohnte Routine im Alltag mit kleinen Extras ergänzt, lässt es sich ruhigen Gewissens viel entspannter leben. Man lebt bekanntlich nur einmal und deshalb sollte man auch öfters den Augenblick ohne Wenn und Aber ordentlich genießen. Auch wenn es bei mir selber etwas gedauert hat, habe ich jetzt die richtige Balance für mich gefunden, denn wenn ich in letzter Zeit etwas gelernt habe, dann dies, wenn der persönliche Alltag immer nach demselben Schema verläuft, dann ist es auf Dauer weder für den Körper noch für den Geist gesund.

Kennt ihr den wunderbaren Begriff “Ikigai“? Er beinhaltet genau meine Lebens Philosophie, denn das Wort stammt aus dem Japanischen und setzt sich aus “iki” für Leben und “Gai” für Werte zusammen. Es steht für den Sinn des Lebens, oder auch die Antwort auf die immer wieder kehrende Frage, warum man jeden Tag aufsteht. Es gibt sehr viele Gründe, warum man morgens aufsteht und versucht, sein Bestes zu geben, aber auch, um seinem Körper etwas Gutes zu tun. Zum Beispiel mit einem Fläschchen Yakult. Das fermentierte Magermilchgetränk stammt ebenfalls aus Japan und ist daher ein Garant für eine gewisse Balance im Leben. Habt ihr gewusst das jedes einzelne Fläschchen Yakult mindestens 6.5 Milliarden der einzigartigen Lactobacillus casei Shirota Bakterien enthält? Beide Sorten schmecken erfrischend, fruchtig, egal ob man sie solo oder in einem Smoothie mixt. Davor noch ein knackiges Home-Workout und schon kann man perfekt in den Tag starten.

Heutzutage ist eine gesunde Balance wichtiger denn je, denn wir streben, sei es beim Job oder im Privatleben, immer mehr zu einer nahezu 100 prozentigen Perfektion, das Schluss endlich zu Stress, Unzufriedenheit bis hin zu Depressionen oder auch körperlichen Leiden führt. Was jetzt nicht heißen soll, dass der Anspruch an sich selbst nicht hoch genug sein darf, jedoch widerspricht es dem Prinzip des Ikigai, um jeden Preis körperliche und geistige Vollkommenheit zu erreichen. Die Gesundheit sollte es einem Wert sein, mehr auf sich zu achten, so verliert man weder an Power, Motivation noch seine persönliche Ausstrahlung. Auch wenn man sich gerne innerlich dagegen wehrt, sollte man versuchen, manchmal vom Gas zu gehen, um seine Batterien wieder aufladen zu können. Und sind wir uns ehrlich, wer oder was ist schon perfekt?

Betrachten wir daher unseren Körper als heiligen Tempel und schenken ihm somit die ihm gebührende Aufmerksamkeit. Es kann so einfach sein: mit einem Fläschchen Yakult am Morgen, etwas Bewegung und Achtsamkeit, steht einem nichts mehr im Wege, den Alltag problemlos und mit einer gewissen Leichtigkeit zu meistern.

xoxo, Anna

In freundlicher Zusammenarbeit mit YAKULT

Fotos: Dominik Pichler

Instagram