Featured

Marillen-Topfen-Knödel

Zutaten für die Marillen-Topfenknödel:

6 Stück Marillen // 250g Topfen (egal ob Magertopfen, normaler Topfen oder laktosefreier Topfen, klappt mit allen) // 1 Ei // 60g Bio Margarine (oder Butter) // 125g Mehl // 1 Prise Salz

Brösel:

1-2 Handvoll Dinkelbrösel ohne Hefe (Maisbrösel wären glutenfrei oder gewöhnliche Semmelbrösel) // ein großes Stück Bio Margarine

Alle Zutaten vorbereitet, kann es auch schon losgehen. Sie sind wirklich schnell gemacht und ich würde sagen in 15-20 Minuten bereits servierfertig.

Einen großen Topf mit Wasser aufstellen, etwas Salz beifügen und zum Kochen bringen. Währenddessen können die Marillen gewaschen und entkernt werden. Tipp: ich würde die Marillen nur halb aufschneiden um den Kern zu entfernen, denn so fällt es einem später leichter die Knödel zu formen. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit einem Stabmixer zu einer homogenen Masse mixen. Kocht bereits das Wasser, die Temperatur runter drehen, das Wasser soll nämlich nur leicht köcheln bzw. sieden. Da der Teig etwas klebrig ist, verwende ich noch etwas extra Mehl um die Knödel zu formen. Mit Mehl auf den Handflächen, jeweils eine kleine Portion Topfenteig in einer Handfläche zu einer kleinen Flade formen, eine Marille in die Mitte setzen und diese mit dem Teig ummanteln. Nun den Knödel zwischen den Handflächen so lange rollen bis sich der Knödel kompakt anfühlt und keine Marille mehr zu sehen ist. Den Vorgang mit allen Marillen wiederholen und anschließend in das heiße Wasser für ca. 8-10 Minuten geben. Anschließend die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Brösel darin goldbraun anrösten. Schwimmen alle Knödel oben, kann man sie vorsichtig aus dem Wasser heben und die Knödel einzeln in der Pfanne mit den Bröseln rollen bis der nackte Knödel komplett bedeckt ist. Schon sind sie fertig! Wer die Topfen-Marillenknödel etwas süßer haben möchte, kann natürlich noch etwas Staubzucker darüber geben, alles erlaubt! Aber glaubt mir, sie schmecken so gut, dass man echt nicht mehr braucht!

xoxo, Anna

Instagram