Fitness

10 Run Facts

Der Laufsport ist für mich ein Sport mit vielen positiven Aspekten. Er ist nicht nur für meine Psyche, sondern auch für meine Fitness und meinen Körper sehr gut. Doch um ehrlich zu sein, hat mich das Lauffieber noch immer nicht zu 100 Prozent gepackt und deshalb kann ich mir momentan nicht vorstellen, dass ich mich noch in diesem Jahr für einen Marathon Lauf anmelden werde; Obwohl, New York im Herbst wäre schon sehr verlockend. Warum ich trotzdem regelmäßig laufe, möchte ich Euch, kurz zusammengefasst, in 10 Punkten schildern:

1. Ich laufe, weil ich mich sehr gut nach einem langen, anstrengenden und manchmal stressigen Tag, so richtig körperlich auspowern kann. Aber auch in der Früh kann ein Outdoor Workout für einen super Wake Up Kick sorgen. Gerade im Sommer genieße ich die frische, kühle Luft und die Morgensonne, denn das bringt mich zum Lächeln und auf positive Gedanken. Ab und an schießen mir beim Laufen neue Ideen in den Kopf, welche ich dann am liebsten gleich, wenn ich wieder zu Hause bin, umsetzen möchte. Diese Zeit, wenn man von nichts abgelenkt wird und in Ruhe nachdenken kann, genieße ich extrem. Das ist im Gym nicht immer der Fall, da schau ich eher auf die Anzeige des Laufbandes oder auf den Fernseher des Studios.

2.Mir geht es beim Laufen hauptsächlich um das Ausdauertraining, welches auf der Yogamatte nicht möglich ist.

3.Zeit, Kilometer oder verbrannte Kalorien sind mir dabei nicht wichtig. Ich laufe einfach nach Lust und Laune, das heißt, so lange es mir Spaß macht. Natürlich versuche ich mindestens 15 bis 30 Minuten zu schaffen und wenn ich motiviert bin, laufe ich, wie Forest Gump, bis ich nicht mehr kann. Dies gelingt mir auf dem Laufband eindeutig besser, warum auch immer.

4.Ganz ehrlich, ich bin eher die gemütliche Läuferin. Je nach Tagesverfassung mal schneller mal langsamer.

5.Das Outfit muss sitzen. Kurze Hosen neigen oft dazu, rauf in Richtung Taille zu rutschen und das nervt mich, also bevorzuge ich eher mit Leggings zu laufen. Auch der Sport-BH darf nicht zu locker sitzen, sondern muss mir einen guten Halt geben. Dafür greife ich gerne zu Modellen, mit Cups und Cross-Back. Auf diese Kombination kann ich mich eigentlich immer verlassen.

6.Musik in den Ohren, ganz klar, ein Motivations Pusher. Meine Playlist ändert sich ständig, es kommt auch vor, dass ich ein Lied in Dauerschleife in verschiedenen Versionen höre.

7.Laufen bringt mich zum Schwitzen, dann weiß ich, es geht etwas weiter und meine Muskeln arbeiten. Wenn ich am Ziel angekommen bin, genieße ich immer dieses “jetzt hast du es geschafft” Gefühl, worauf man ruhig stolz sein kann, egal wie weit man gekommen ist. Glückshormone, olé!

8.Direkt vor dem Workout esse ich ungern etwas. Vielleicht einen halben Müsli Riegel, falls ich mich kraftlos fühle. Aber in der Regel bevorzuge ich es, nachher etwas zu essen.

9.Erst neulich erfahren, dass Laufen sogar zu einer schöneren Haut verhelfen kann. Es regt nämlich die Durchblutung an, und dies führt zu einer besseren Nährstoffversorgung. Abgestorbene Zellen werden schneller abtransportiert und das sorgt für einer Reduktion des Unterhautfettes und folglich dann auch für einer reinere Haut. Was Laufen alles bewirken kann, wer hätte das gedacht, oder!?

10.Laufen ist genial, um z.B. eine neue Stadt zu erkunden. Dieses Jahr habe ich mit dieser “Gewohnheit” begonnen und ich kann es wirklich nur jedem empfehlen. Wer nicht gerne läuft, der kann doch spazieren gehen oder sich ein Fahrrad ausborgen. Speziell am frühen Morgen, wenn es auf den Straßen noch ruhig ist, ist es besonders erfrischend. Man kann dabei so viel Neues entdecken und man fühlt sich irgendwie so, als würde man in dieser Stadt schon längere Zeit leben. Das ist mein persönlicher liebster Grund, warum ich laufe und ich kann mir momentan nicht vorstellen, dass ich mit dem Laufen in nächster Zeit aufhöre.

xoxo, Anna

T-Shirt: H&M // Short: Bik Bok // Tasche: Calzedonia // Sneakers: Stella Mccartney für Adidas // Sonnenbrille: Neubau Eyewear // Kappe: H&M

Fotos: Julie Brass

Instagram