Fashion

Die rote Hose

So spontan wie ein Sale-Einkauf bei Zara, inklusive dieser roten Hose, war auch meine Entscheidung, vorige Woche nach Ibiza zu fliegen. Nämlich vor genau 7 Tagen, nachdem ich mit meiner Freundin Lina telefonierte, hatte ich mich dazu entschlossen, einen Flug zu buchen. Gleich war mir klar, die neue rote Hose muss mit.

Angekommen auf der Partyinsel, ging es direkt weiter in den wohl bekanntesten Club, nämlich ins Ushuia. Dort wo schon ab 18 Uhr gefeiert wird. Bevor es dann weiter ins Hi ging, haben wir uns eine leckere Pizza zur Stärkung gegönnt. Da wir sozusagen fast die ersten Gäste im neuen Club Hi waren, konnte ich alle Räume ganz genau abchecken. Es gibt sogar einen Toiletten-Floor. Ja, richtig gelesen, ein Raum, in dem sich rechts und links die WC’s befinden und dazwischen steht ein DJ-Pult. Wirklich schräg. Lange blieben wir jedoch nicht, denn nach der längeren Anreise sehnte ich mich schon sehr auf mein Bett und auf den nächsten Tag am Strand.

Zu meiner Verwunderung schlief ich tatsächlich bis halb 11 Uhr. Kann mich beim besten Willen nicht mehr darin erinnern, wann ich in den letzten Monaten so lange geschlafen habe. Mir hat wohl eine Portion Schlaf mehr als gefehlt und es hat mir sehr gut getan. Ausgeschlafen und nach einem kleinen Workout auf der Terrasse, packten wir unsere Strandtasche und es ging schon wieder weiter in Richtung Cala Bassa. Leider waren alle Betten im CBbC Beach Club reserviert und so machten wir es uns eben am Strand mit unserem eigenen Sonnenschirm gemütlich. Nach reichlich Sonne ging es dann auch gleich wieder zurück nach Saint Josep, wo ich zum ersten Mal in den Genuss der leckeren und super gesunden Küche des Passion Café kam. Wir waren dann auch nicht das letzte Mal dort, denn die Portionen und das Frühstück sind einfach zu gut, um es bei einem einmaligen Besuch zu belassen. Ich habe sogar die Speisekarte abfotografiert, damit ich mir einige Speisen in Wien nachkochen kann. Für die Abendplanung entschieden wir uns für einen gemütlichen Mädels Abend auf der Terrasse in Linas Appartement, wo wir bis in die späten Abendstunden tratschten. So in etwa verbrachten wir dann auch die restliche Woche. Obwohl wir Morgens meistens motiviert waren, am Abend auszugehen und ich Feuer und Flamme war, endlich meine neue rote Hose anziehen zu können, kam es dann letztendlich doch nie dazu.

Fragt mich bitte nicht, warum, aber ich hatte einfach keine Lust dazu, mich in das abendliche Partygetümmel zu schmeißen. Selbst im Nachhinein bereue ich es nicht, die Abende gemütlich auf der Terrasse verbracht zu haben. Hätte mir das jemand vor drei Jahren gesagt, dass ich eine Woche auf Ibiza verbringe, ohne Alkohol und ohne Party, hätte ich laut gelacht und mir gedacht “JA, GENAU!” Doch es ging ohne Probleme, denn ich hörte auf meinen Körper und auf meine Stimmung. Das habe ich wohl über Yoga gelernt, mehr auf sich zu achten und auf sein Gefühl zu vertrauen. Mein einziger Wunsch in dieser Woche war es trotzdem, einen Nachmittag in einem Beach Club zu verbringen, zu tanzen und dabei einen Sangria zu trinken. Lina erfüllte mir den Wunsch, so gingen wir mit unseren Bikinis in der Tasche, am Samstag zum Beachhouse, wo ich dann endlich ein mit Früchten gefülltes Glas Sangria de Cava genießen konnte. Der Meerblick, im Hintergrund „Gute Laune“ Musik und schon schlug mein altes Partyherz wieder höher.

Sonntag war dann mein letzter Tag auf Ibiza, den wir bei der Woomoon Party im Cova Santa Club ausklingen haben lassen. Dort war in meinen Augen der typische „Ibiza Style“ zu sehen, nämlich ein Mix aus Hippies, dem lässigen Inselflair und eine ordentliche Portion Verrücktheit bzw. Skurrilität, für das diese schrille Insel ja bekannt ist. Nach der Party ging es dann schon wieder Richtung Flughafen.

Da wir die Woche eher gemütlich verbrachten, kam meine rote Hose somit nur für Fotoaufnahmen zum Einsatz. Doch sobald mich die Feierlaune wieder packt, werde ich sie garantiert ausführen!

xoxo, Anna

Top: Bershka // Hose: Zara 

Instagram