Body

Meeresgemüse

In diesem Blogeintrag dreht sich alles um das besonderes „Meeresgemüse“. Mir waren Algen immer schon sympathisch. Gut, auch nur solange sie auf meinem Teller liegen oder ihre gigantischen, heilenden Wirkstoffe in Beautyprodukten preisgeben, im Wasser beim baden brauche ich sie jetzt nicht unbedingt. Auch Lina ist von der Wirkung spezieller Algen-Tabletten begeistert. In unserem Freundeskreis schwören immer mehr auf das grüne Wundermittel. Ob das nur ein Hype ist oder doch mehr dahinter steckt? Ich weiß nur es hält gesund, die Haut wird schön, es wirkt heilend und es ist reich an Vitaminen. Nasti, unsere Ernährungsexpertin erzählt uns genaueres:

Von Algen hat wahrscheinlich jeder schonmal etwas gehört. Man denkt automatisch an glitschige, grüne Gebilde in der alten Donau oder an die liebsten Maki beim Japaner.

Sie sind jedoch viel viel mehr als das und können den menschlichen Speiseplan enorm bereichern!

Algen gehören zu den nährstoffreichsten Lebensmitteln, die man aus der Natur bekommen kann. Sie sind reich an Spurenelementen, Mineralstoffen, Vitaminen, Proteinen, Antioxidantien und vielem mehr.

Es gibt verschiedenste Algen und nicht jede bewirkt das Gleiche. Ich möchte euch ganz kurz ein paar Vertreter vorstellen, sodass auch ihr die Möglichkeit habt, „eure“ Alge zu finden.

Eine sehr bekannte Alge ist Spirulina. Spirulina zählt zu den Cyanobakterien. Ihre leicht zerstörbare chemische Struktur macht ihre Inhaltsstoffe für den Menschen besonders gut verfügbar. Sie besteht zu fast 70% aus Proteinen und ist ein hervorragender Eisenlieferant. Sie bringt das Immunsystem in Schwung und versorgt euch mit einer Menge Antioxidantien.

Chlorella ist das chlorophyllreichste Lebensmittel der Welt, da sie fast nur aus Zellkern und Chlorophyll besteht. Sie hat besondere Bedeutung bei der Entgiftung bzw. bei der Ausleitung von Giften (wie zum Beispiel nach der Entfernung von Amalgam als Zahnfüllung). Sie hilft bei Regeneration, unterstützt das Immunsystem, beschleunigt Heilprozesse und wirkt sich positiv auf die Verdauung aus.

Die Afa-Alge zählt wie Spirulina zu den Cyanobakterien und ist die einzig nur wild vorkommende Süßwasser-Alge. Sie enthält weniger Jod als Meerwasseralgen und ist auch ein toller Lieferant für Eiweiß. Auch sie wirkt entgiftend und immunsystemfördernd wie Chlorella. Weiters kann sie die Stimmung verbessern und lässt uns leichter mit Stress klarkommen. Besonders hervorzuheben ist der Inhaltsstoff Phenylethylamin (PEA), ein Stoff der auch freigesetzt wird, wenn wir verliebt sind. PEA erzeugt Erregung und Euphorie und lässt Dopamin-Werte ansteigen, welche wiederrum die Konzentration fördern und uns positiv durch den Tag schreiten lassen. Auch bei Gewichtsreduktion kann die Afa-Alge also helfen.

Ich habe bewusst diese drei Algen ausgewählt, da sie einfach in guter Bio-Qualität zu bekommen sind und man keine besonderen Zubereitungshinweise beachten muss. Ich nehme meine Algendosis am liebsten in Form von Presslingen, also in Tablettenform gepresstes Pulver. Man kann sie natürlich auch in Smoothies mischen, was für mich persönlich dann aber geschmacklich zu sehr im Vordergrund steht.

Bitte beachtet, dass eure Algen ein natürliches Nahrungsmittel sein sollen, weil sie nur dann die positiven Effekte auf euren Körper haben. Schaut besonders auf zertifizierte Biosiegel, Rohkostqualität und Produktionsort oder kauft nur in Bioläden eures Vertrauens.

Ich hoffe, dass dieser kurze Exkurs euch diese kleinen Wunder ein bisschen näher gebracht hat. Bei weiteren Fragen könnt ihr euch jederzeit per Mail melden.

xoxo, Nasti & Anna

algencollageAlgen_unter_Wasser

SHOP MY SELECTION

Instagram