Body

Kokosnussöl

Wenn sich jemand mit Bioprodukten und gesunder (veganer) Ernährung auskennt, dann ist das meine liebe Schulfreundin Anastasia. Wir haben zusammen maturiert und immer schon gerne zusammen gelacht und gegessen. Nasti ist in der Zwischenzeit Ernährungswissenschaftlerin geworden und arbeitet nebenbei im Biobereich. Wie ich im Februar meine vier wöchige Entgiftungskur gemacht habe, hat sie mir viele gute Tipps gegeben, dass ich mich nicht all zu einseitig ernähren musste. Kokos war unter anderem auch auf meiner “erlaubt” Speiseliste. Das weiße Gold ist wirklich unglaublich vielseitig einsetzbar und was es noch so genau kann, erzählt euch jetzt Nasti:

Kokosöl darf bei mir seit ein paar Jahren niemals ausgehen. Ich nutze es täglich sowohl in der Küche, als auch im Badezimmer.

Zunächst mal hat Kokosöl sehr positive Wirkungen auf den Körper. Es wirkt antiviral, antimykotisch und antimikrobiell, sowohl äusserlich als auch innerlich. Durch sein Fettsäureprofil hilft es dem Körper beim Entgiften, kann Alzheimer entgegenwirken und bei vielen Zivilisationskrankheiten wurde von positiven Effekten durch Kokosöl berichtet.

Mit Kokosöl lässt sich wunderbar kochen und braten. Aber auch unerhitzt als Ersatz für Butter, als Basis für Aufstriche, in Smoothies oder Säfte gemischt, in Süßigkeiten wie Rohkostcremen verarbeitet schmeckt es wunderbar und wirkt natürlich noch besser.

Wichtig ist es beim Kauf auf Bioqualität und Kaltpressung (Rohkost) zu achten, denn nur bei rohem Kokosöl sind die Inhaltsstoffe unverändert. Raffiniertes oder erhitztes Kokosöl wird meist als Kokosfett verkauft und hat die ganzen wunderbaren Eigenschaften nicht mehr. Kokosöl kaufe ich zum Beispiel von Amanprana oder Dr. Goerg. Beides zwei tolle Hersteller mit nachhaltiger Ideologie.

Auch äußerlich angewendet ist Kokosöl ein Alleskönner. Als Haarkur über Nacht oder in Locken zur Definition geknetet, gegen trockene Füße oder Hände, als Hautöl (am besten nach dem Duschen auf die feuchte Haut auftragen, dann zieht es besser ein), für Massagen, als natürliches Gleitgel oder zum Abschminken auf ein feuchtes Wattepad aufgetragen- es funktioniert und ist 100% natürlich!

Auf Reisen ist es enorm praktisch, weil es viele Produkte vereint, die man sonst alle mit sich herumschleppt. Zusätzliche hat Kokosöl einen natürlichen Lichtschutzfaktor von ca LSF 4, was an sonnigen Wintertagen oder lauen Sommerabenden ja durchaus reichen kann.

Zum Schluss möchte ich euch ein simples, aber unglaublich leckeres, rohköstliches Schokocreme Rezept verraten:

2-3 Stk reife Avocados

ca 3-4 EL rohes Kokosöl

Mark einer Vanilleschote

ca 4-6 EL rohes Kakaopulver (je nach Schokoladigkeitswunsch)

Kokosblütensirup, Reissirup, Agavendicksaft, Honig oder Ähnliches zum Süßen

Avocados von Kern und Schale befreien, zusammen mit allen Zutaten außer dem Sirup in einem Mixer (Stabmixer geht auch) zu einer Creme verarbeiten. Nach Belieben süßen, nochmal mixen. Dann in Gläschen abfüllen, vielleicht ein paar Beeren oder Kokosraspel obendrauf und in den Kühlschrank. Hält ca 2 Tage und schmeckt fantastisch!

xoxo, Nasti & Anna

9451568998b133848ddcf11bbf62aaf1 1b630c87b502bf8cd058f5a54260a505 edfe3e05c8e0e34e9a05c2d71a1c1b9b

SHOP MY SELECTION

Fotos: Pinterest

Instagram