Body

Ayurveda Kur

Ayurveda, Wellness Urlaub auf eine ganz besondere Art. Mich und meine Freundin verschlug es nach einer langen Recherche nach Kerala, dem angesagten Mekka für Ayurveda Resorts. Zehn Tage lang, konnte ich dank der traditionelle indische Heilkunst meinem Körper und Geist pure Entspannung gönnen. Ganz ehrlich, ich wusste nicht wirklich was mich in Indien erwartete aber es war ein absoluter Volltreffer um dem Stress, Alltag und meinem Laptop zu entfliehen.

Bei meinem Review werde ich versuchen, mich kurz zu halten denn sonst sitzt ihr morgen noch da. Bereit?

Am Tag unserer Ankunft hatten wir gleich einen Termin mit einer Ärztin die uns nach einem ausgefüllten Fragebogen und einigen persönlichen Fragen in einer der vier Ayurveda Typen einordnete. Meine Diganose lautete Pitha Vatha und zu diesem Typ wurde sozusagen die ganze Kur angepasst. Sprich die bevorstehenden Treatments als auch mein täglicher Speiseplan wurde ganz auf mich abgestimmt. Bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch immer nicht genau was mich erwarten würde.

Tag 1-3: eines vorab, jede Behandlung begann mit einer Ganzkörpermassage. Mit Öl würde so gut wie jede Stelle des Körpers massiert. Diese dauerte immer eine angenehme Stunde. Dann bekam ich den berüchtigten Stirnguss. Im liegen wird einem Öl über die Stirn gegossen dass einem helfen soll zu entspannen. Am dritten Tag wurde es mir dann zu viel Öl und ich habe vorzeitig abgebrochen.

Nach jedem Treatment wurde empfohlene, für 30-60 Minuten am Zimmer zu rasten und danach sich heiß abzuduschen. Zwei bis drei Haarwäschen kosteten es mich täglich das Öl raus zuwaschen. Meistens vergeblich aber es war auch egal da so gut wie jeder im Hotel ölige Haare hatte.

Tag 4-6: Ganzkörpermassage und anschließend bekam ich von zwei Damen ein Ölbad. Das lief so ab, (nackt) liegend auf einem Holzbett wurde mir warmes Öl über den Körper getropft. Kleine Stofftüscher wurden in den Topf mit Öl getunkt und qausi über dem Körper ausgedrückt. Kan man sich vielleicht schwer vorstellen aber es war sehr angenehm. Sinn dieses Treatments, Giftstoffe aus dem Körper zu ziehen und gleichzeitig Schmerzen zu lindern (hatte ich zwar keine aber bei Gelenkschmerzen oder Muskelkater wäre es besonders heilsam).

Tag 7: Purgation Day. Zeit den Körper von innen zu reinigen. Ein Tag an dem man spezielle Medizin (um 6 Uhr in der Früh eine ekelhafte Ölmischung mit heißem Wasser auf nüchternen Magen zu trinken war mit abstand der schlimmste Part der gesamten Kur) und so gut wie nichts zum Essen bekam. Am Speiseplan stand 2x Suppe und am Abend gedämpftes Gemüse. Klingt arg aber ich fühlte mich den ganzen Tag lang angenehm müde. Ob ich hungrig oder grantig war? Das waren eigentlich meine Erwartungen von diesem Tag aber alles ging gut. Auch an diesem Spezialtag bekam ich ein Treatment. Eine klassische Massage und ein Facepack standen auf dem Plan. Sprich eine Maske die mit einem ayurvedischen braunen Pulver und einer Banane händisch eingerührt wurde. Als kleine Zugabe wurde mir Gurkenscheiben auf die Augen gelegt. Sehr erfrischen und die Haut war danach super weich.

Tag 8-10: Ganzkörpermassage plus Njavarakizihi. Eine Bahandlung mit gekochtem dunklen Reis welcher in Stoffsäcken eingepackt war. Diese wurden in heiße Milch getunkt um anschließend meine Haut von Kopf bis Fuß für 30 Minuten einzureiben. War eine witzige, schleimige Angelegenheit da sich das Ganze anfühlte als würde einem eine Hippo-Schnauze abknutschen. Besser kann ich es nicht wirklich nicht beschreiben.

Zusammenfassend, sehr interessante Methoden die ich noch nicht kannte. Ich habe es genossen, beautytechnisch wieder etwas neues zu erleben. Auch wenn ich manchmal nicht lange genug still liegen konnte (nicht ohne Grund bin ich ein Pitha Vatha Typ) habe ich versucht ganze zwei Stunden zu relaxen.

Zugegeben, nach 10 Tagen war ich jedoch auch etwas froh kein Öl mehr riechen zu müssen. Obwohl ich es dem Öl zu verdanken habe, dass meine Haut wie ein poliertes Goldstück strahlt. Schade, dass ich sie jetzt unter meinem Wintermantel verstecken muss.

Ob ich es wieder machen würde? Definitiv, es war genau das Richtige um meine Batterien wieder aufzuladen. Ich habe den ganzen Urlaub weder Musik gehört noch TV geschaut, den Sound haben die unzähligen Vögel übernommen. Dank der Ruhe und der täglichen Behandlungen konnte ich wunderbar abschalten. Ayurveda in Kerala bekommt von mir 10 Punkte!

xoxo, Anna

Processed with VSCOcam with a5 preset Processed with VSCOcam with a5 preset Processed with VSCOcam with a5 presetProcessed with VSCOcam with a5 preset Processed with VSCOcam with a5 preset Processed with VSCOcam with a5 preset IMG_9723

Instagram